Abwasserkalkulation

Finanzausschuss am 01.10.2019

Die Niederschrift zur Sitzung als PDF zum download Finanzausschuss am 01.10.2019

Rund ums Abwasser

Rund ums Abwasser
Die Kosten für die Entsorgung des Abwassers, der Bau und die Unterhaltung des Abwassernetzes werden über Gebühren finanziert. Diese werden nach den Vorgaben des Kommunal-Abgaben-Gesetzes berechnet und von der Gemeinde durch eine Satzung festgesetzt.
Leider hat sich die Notwendigkeit ergeben, das bestehende Netz in einigen Bereichen zu sanieren, so kürzlich in der Kirchenstraße geschehen. Da dieses mit erheblichen Kosten verbunden sein wird, ergibt sich die Notwendigkeit, die Abwassergebühren für die Jahre ab 2016 neu zu kalkulieren. Voraussichtlich wird die Gebühr und damit die finanzielle Belastung für den Bürger steigen. Erhebliche Kosten erwachsen in unserer Gemeinde dadurch, dass das Abwasser zum zentralen Klärwerk in Hetlingen aufwendig gepumpt werden muss. Die Stromkosten hierfür sind preisbedingt gestiegen.
Leider verzeichnen wir in einigen Bereichen vermehrte Pumpenausfälle. Die Kosten für die notwendige Störungsbeseitigung und die Reparatur der Pumpen sind aber größtenteils vermeidbar.
Unvernünftige Mitbürger entsorgen Putzlappen und Feudel, Windeln und Damenbinden widerrechtlich über die Toilette, wodurch diese Störungen entstehen. Für diese Kosten kommt der Gebührenzahler, mithin jeder von uns, auf.
Wir werden uns im Konsens mit den anderen Parteien darum bemühen, eine erhebliche Steigerung der Abwassergebühren zu vermeiden, wohl wissend, dass unsere Möglichkeiten durch die Vorgaben des Gesetzgebers begrenzt sind.

Die Kosten für die Regenwasserentsorgung trägt der Gemeindehaushalt. Die Einführung einer besonderen Abgabe, die gerne unzutreffend als „Regensteuer“ bezeichnet wird, ist in unserer Gemeinde weiterhin nicht geplant.
Harry Tietz