Bürgermeisterwahl und Wahl des 1.Stellvertreters

Bürgermeisterwahl 2018 in unserer Gemeinde

Der Bürgermeister wurde letztendlich mit einer Stimme der FWG im 2. Wahlgang gewählt.

Der Fraktionsvorsitzende der FWG Hans-Jürgen Haack hat dieses mit folgendem Statement begründet:

Die demokratischen Machtverhältnisse haben sich im Vergleich zur Wahl von 2013 nicht wesentlich verändert. Die FWG hat versucht mit intensiven Gesprächen mit der CDU eine absolute Mehrheit für ihre Spitzenkandidatin Petra Gebhardt zu bekommen. Die CDU-Fraktion hat in den Vorgesprächen signalisiert, dass sie den Bürgermeisterkandidaten der SPD zum Bürgermeister wählen wird!

Daher verzichten wir auf einen eigenen Kandidaten.

Da bei der heutigen Sitzung ein Vertreter der SPD- Fraktion verhindert ist, käme es zu einem Patt! SPD/CDU 8 Vertreter ,Freie Wähler Gemeinschaft ebenfalls 8 Vertreter.
Für die Wahl des Vorsitzenden ( Bürgermeister) ist es zwingend erforderlich, dass er mit mehr als der Hälfte der gesetzlichen Zahl der Gemeindevertreter (also 9) gewählt wird.

Um die politische Arbeit in der Gemeinde und die Konstituierung des Amtsausschusses nicht unnötig zu blockieren, werden wir im Interesse unserer Gemeinde gezwungen sein eine Stimme für den von uns nicht gewollten Bürgermeister abzugeben.

 

Wahl des 1. stellvertretenen Bürgermeister

Bei der Wahl des 1.Stellvertreters konnte die FWG ihre Spitzenkandidatin Petra Gebhardt nicht wie von uns gewünscht durchsetzen. Auch hierzu gab der Fraktionsvorsitzende der FWG Hans-Jürgen Haack ein Statement ab:

Es ist politische Normalität, das eine Partei nach ihren Vorstellungen einen Kandidaten für den Bürgermeister oder den 1. Stellvertreter stellt. Dies wäre für uns als die stärkste Fraktion im Gemeinderat Petra Gebhardt. Sie hat mit 223 Wählerstimmen das zweitbeste Einzelergebnis und 50 Stimmen mehr als der gerade gewählte Bürgermeister. Die SPD hat uns deutlich gemacht, dass Petra Gebhardt als 1. stellvertretende Bürgermeisterin von ihnen nicht gewollt ist und sie Petra Gebhardt bei der Ausführung ihres Amtes nicht unterstützen werden.
Im Interesse unserer Gemeinde ist uns daran gelegen ein Bürgermeisterteam aufzustellen, welches sich nicht ständig gegenseitig behindern würde. Die FWG hat sich daher entschieden Hermann Höppner als Kandidat für den 1. stellvertretenden Bürgermeister aufzustellen.