Allgemein/Sonstiges

Die Fahrradtour der Parteien

Die Fahrradtour am 01.07.2018  fällt aus terminlichen Gründen in diesem Jahr aus.

Die Gemeinderatssitzung am 02.07.2018 fällt ebenfalls aus

 

Petition zur Abschaffung von Strassenausbaubeiträgen

Petition zur Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen

Wie bereits in unserer Bürgerinfo 02/2016 nachzulesen, hat ein Bürger aus Neumünster eine Petition zur Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen für Anlieger gestartet. Diese Petition hatten fast 21.000 Bürger unterstützt, als sie der Landesregierung vorgelegt und im Ausschuss beraten wurde. Die Freie Wähler Gemeinschaft lehnt Straßenausbeiträge für Anlieger ab.
Wir meinen, dass Straßen zur Infrastruktur gehören – wie Schulen und Kindergärten auch. Deshalb sehen wir Straßenausbauten als eine Gemeinschaftsaufgabe und fordern, dass die Gemeinden selber entscheiden dürfen, wie sie ihre Straßenausbauten finanzieren wollen.
Die Initiatoren der Petition haben eine Anzahl von Argumenten zusammengestellt.
Hier die PDF zum download:abschaffung-strassenbaubeitraege-in-schleswig-holstein-keine-staatlich-angeordnete-existenzgefaehrdu_neuigkeiten_1484227017

Jugendfeuerwehr in Russland

R u s s l a n d a b e n t e u e r b e s t a n d e n

„Wenn man nach Russland fährt kann man planen so viel man will, oft kommt es dann ganz anders!“, so die Aussage von Gerhard Kascha , der 2.Vorsitzende des Vereins Selenogradsk e.V. aus Dem Kreis Pinneberg. Der Verein hat maßgeblich unsere Reise mit geplant, kalkuliert, uns beim beantragen der Gelder vom Deutsch-Russischen Jugendaustausch und letztendlich auch finanziell voll unterstützt. Austauschschülerinnen, die über den Verein begleitet, ein Jahr in Deutschland verbracht hatten, waren in der ganzen Zeit unsere Begleiterinnen und halfen uns bei der Überwindung der Sprachbarrieren.
Dass alles ganz anders werden kann, hat unsere 39 Personen starke Gruppe schnell gemerkt. Schon kurz nach unserer Ankunft im Kinderheim Selenogradsk merkten wir, dass die 20 Kinder, mit denen wir unsere Projekte geplant hatten, gar nicht zum Kennlerntag, wie es im Plan stand kamen.
Wir hatten vor mit den jüngeren Jugendlichen im Alter von 10-16 Jahren aus unserer Gruppe ein Wörterbuch für Feuerwehrgegenstände in Russisch-Deutsch zu entwickeln.
Die „Größeren“ im Alter von 16-20 Jahren sollten in gemischten Gruppen, das Training der Leistungsspange absolvieren, so dass wir am Ende eine Leistungsspangenabnahme vornehmen konnten. Leider fehlten uns erst einmal die Kinder auf russischer Seite mit denen wir diese von uns geplanten und vorbereiteten Projekte hätten aus führen können.
Lena Aleksandrova die Vorsitzende des Vereins Selenogradsk-Pinneberg auf der russischen Seite, hat mit ihrem Team alles daran gesetzt, das der Deutsch-Russische Jugendaustausch stattfinden konnte, und auch der Fachkräfteaustausch nicht in Gefahr geriet.
Sie vereinbarte Treffen bei mehreren Feuerwehren im Oblast Klaninigrad und so kam eine Welle des Austausches ins Rollen.
Besonders beindruckt hat uns der Besuch bei der Feuerwehr in Pionersk. Der Leiter der Wache Yuri führte durch seine heiligen Hallen und zeigte sichtlich stolz seine schöne und technisch sehr gut ausgestattete Wache. Auch neue Dinge, die wir gar nicht kannten, wurden entdeckt. Wie z.B. eine leuchtende Leine für Atemschutzgeräteträger um in einem verrauchtem Raum den Rückweg zu finden, stoß auf reges Interesse aller.
Wir haben sogar über Nicolai Koshkinov, den Obersten der Brandschutzbehörde herausgefunden was diese kosten. Er bot uns auch an sie für uns zu bestellen und nach Deutschland zu schicken. Nicolai Koshkinov war es auch der beim Besuch in seiner gerade neu bezogenen Behörde für Brandschutz Maike Bahlke Jugendwartin Klein Offenseth-Sparrieshoop, Gerd Schlüter Wehrführer Klein Offenseth-Sparrieshoop und Ehrenkreisbrandmeister des Kreis Pinneberg Bernd Affeldt mit der höchsten Ehrung der Freiwilligen Feuerwehren in Russland ausgezeichnet hat.
Anschließend konnten die Jugendlichen mit einer kleinen Schere-Spreizer-Kombi ein Zaunstück zerschneiden und eine automatischen Schaum Zumischung wurde in einer praktischen Löschübung gezeigt.
Beim Plow, ein armenisches Reisgericht, welches sehr gut an kam, wurde ausgiebig in Sachen Feuerwehr zwischen den aktiven Kameraden ausgetauscht.

Das Interesse auf russischer Seite ist sehr groß. Die Feuerwehr in Russland befindet sich im Umbruch. Einige Feuerwehren sind dabei auch freiwillige Gruppen aufzubauen und möchten natürlich wissen wie wir das so machen.
Jugendfeuerwehren wie wir es kennen gibt es Russland gar nicht. Sogenannte Kadetten Klassen gehen annähernd in diese Richtung. Sie machen viel mit Umweltschutz, vorbeugenden Brandschutz, erste Hilfe aber auch kulturelle Dinge wie tanzen und singen. Praktische Übungen im Bereich Feuerwehr sind eher selten.
Neben unserem Ausflugsprogramm auf die kurische Nehrung, den Badeort Svetlogorsk, der Bernsteinstadt Jantarrni und der Oblast Hauptstadt Kaliningrad natürlich mit Besichtigung der ältesten Feuerwache noch aus deutscher Zeit, waren wir natürlich begeistert als wir bei der kleinen Kadettenschule von Lydmila Koshkina in Petrovo eingeladen wurden.
Was diese tolle „Jugendwartin“ mit ihrem Team für uns auf die Beine gestellt hat, war der Wahnsinn.
Wir mussten uns alle, egal ob JF oder Aktive in gemischten Gruppen aufteilen und einen Info-Spiele-Wettkampf –Parcours absolvieren.
Kameraden der Hunderettungsstaffel, des Kampfmittelräumdienstes, der Wasserrettung und natürlich der Feuerwehr stellten die Aufgaben. In Praxis und Theorie mussten alle ihr Können unter Beweis stellen. Lydmila bestätigte bei der anschließenden Siegerehrung, dass unsere Jf‘ler sehr gut ausgebildet sind.
Nach diesem tollen Tag, wollten wir natürlich auch zeigen, was wir so bei uns machen.
Wir wären nicht Feuerwehr, wenn wir nicht spontan mit den Materialien die wir mit hatten, etwas auf die Beine stellen können.
Nach kurzer abendlicher Planung eines kleinen Teams hatten wir 7 Spiele zusammen gestellt. Die 8 C-Schläuche, die unsere Kreisfeuerwehr Zentrale ausgemustert und uns mitgegeben hat, waren sehr hilfreich. Diese haben wir im Anschluss Lydmila für ihre Kadettenschule geschenkt. Sie war sichtlich gerührt und freute sich sehr.
Mit unseren Mitbringsel hatten wir auch noch Preise für eine Siegerehrung.
Alle sowohl unsere Jugendlichen wie auch unsere Gäste aus Petrovo waren begeistert von diesem tollen Tag bei bestem Sommerwetter.

Es wurden Kontakte ausgetauscht bei den Jugendlichen sowie auch bei den Erwachsenen. In den folgenden Tagen kamen Jugendliche mit dem Bus aus Petrovo um ihre neuen Freunde zu besuchen. Es war sofort klar, dass diese Freundschaft weiter wachsen muss und wir uns wieder sehen müssen.
Wir wollen nun versuchen, dass ein Gegenbesuch stattfindet und eine Gruppe aus Petrovo mit Lydmila Koshkina nach Deutschland in den Kreis Pinneberg kommt.

Denn eines ist klar egal ob russische oder deutsche Feuerwehr – Die ganze Welt löscht mit Wasser!!!!

foto-russland

Erfolge über Erfolge bei JF24

2015 war ein wahnsinniges tolles und erfolgreiches Jahr für die Jugendfeuerwehr Kl.Offenseth-Sparrieshoop. Wir haben beim Pfingstzeltlager in Rellingen den 1.Platz im Nachtmarsch erreicht und den 4.Platz im Rellingen Cup und das von über 40 teilnehmenden Gruppen. Aber dann ging es gleich weiter. Mehrere Leistungsprüfungen standen an. Wir haben viel trainiert für die Jugendflamme 1, Jugendflamme 2 , Jugendflamme 3 und für die Leistungsspangenabnahme, die sogenannte Gesellenprüfung in der Jugendfeuerwehr. Alle haben ihre Aufgaben super erledigt und konnten mit super Fachwissen glänzen. Ohne jede Beanstandung wurden 2015
1x Jugendflamme 1, 10x Jugendflamme 2, 6x Jugendflamme 3 und 5x die Leistungsspange erreicht. Das ist schon eine mega Leistung. Vor allem wenn man bedenkt , das im Jahr 2015 7 Kameraden uns durch Umzug verlassen haben. Wir haben zwar auch 7 Neue gewonnen, aber alle im Alter 10-11 und ganz neu dabei. Die müssen dann noch viel lernen.
Der Erfolg lässt uns auch 2016 nicht im Stich. Bei unserem jährlichen Pfingstzeltlager, diesmal in Schenefeld, konnten wir den Fairness Pokal gewinnen. Dieser wird für außerordentliches kameradschaftliches Verhalten vergeben. Da sind dann vordere Plätze im Wettkampf nicht mehr so wichtig. Hauptsache es macht Spaß und den haben wir auf jeden Fall.
Im Moment haben wir 12 Mädchen und 8 Jungs in der Jugendfeuerwehr (Wir könnten mal ein paar Jungs zur Verstärkung gebrauchen). Wer im Alter von 10-16 Jahren ist und schon immer mal was anderes machen wollte, der sollte zu uns kommen. Einfach bei der Jugendwartin Maike Bahlke anrufen( 015157331783) oder einfach mal zum Dienst vorbei kommen. Jeden 2. Dienstag treffen wir uns um 18.00 Uhr an der Feuerwehr oder jeden Mittwoch 18.30 Uhr zum Sport in der Turnhalle.
Schaut doch mal rein!
Eure Jugendfeuerwehr Kl.Offenseth-Sparrieshoop JF24

JF24Foto

Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Gemeinschaft

Am 20.04.2016 traf sich die FWG zu ihrer jährlichen Jahreshauptversammlung. Nachdem Jahresbericht des 1. Vorsitzende Reiner Dieckmann und der Entlastung des Kassenwartes wurde der Tagesordnungspunkt Neuwahlen aufgerufen. Zur Wahl standen der 2. Vorsitzende, der Kassenwart und der 2. Kassenprüfer. Zur 2. Vorsitzende wurde Petra Gebhardt gewählt. Der bisherige 2. Vorsitzende Hans-Jürgen Haack wollte nach 13 Jahren Vorstandsarbeit sich mehr auf den Fraktionsvorsitz konzentrieren. Der langjährige Kassenwart Martin Dammann wollte aus familiären Gründen nicht mehr kandidieren. Als Kassenwart wurde Harry Tietz gewählt. Zum 2. Kassenprüfer wählte die Versammlung Jörn Schacher.

Kommunalwahl Frühjahr 2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger
In ca. 2,5 Jahren werden Sie wieder aufgefordert ein neues Dorfparlament zu wählen.
Warum befasst sich die Bürgerinfo schon jetzt mit diesem Thema?

Es wird immer schwieriger, Bürger/innen für die Kommunalpolitik zu begeistern. Wenn nicht genug Kandidaten gefunden werden, kann eine Gemeinde Ihre Selbstständigkeit verlieren und von einer anderen Kommune verwaltet werden, in unserem Fall wäre es Elmshorn. Vor der letzten Kommunalwahl standen die Gemeinden Bokholt Hanredder und Borstel Hohenraden vor diesem Problem. Eine Entwicklung, die im Sinne der Landesregierung wäre! Der es nicht schmeckt, dass in den Gemeinden die Wählergemeinschaften großen Einfluss haben und nicht die im Landtag vertretenen Parteien.

Auch wir, die Freie Wähler Gemeinschaft, braucht neue Mitstreiter, damit wir auch in Zukunft die Gemeindepolitik prägen oder mitgestalten können.

Wir sind eine unabhängige Wähler Gemeinschaft die per Satzung einen Fraktionszwang ausschließt, so dass jeder nach seiner Überzeugung und seinem Gewissen abstimmen kann. Jedes Mitglied der Freien Wähler Gemeinschaft kann sich auf den Fraktionssitzungen zu Wort melden und sein Wissen einbringen. Weitere Informationen über uns finden Sie auf unserer Homepage www.fwg-sparrieshoop.de

Welche Aufgaben haben die Gemeindevertreter und Ausschussmitglieder eigentlich?
Hier ein Auszug aus der Zuständigkeitsordnung der Gemeinde:
Finanzausschuss: Haushalts-, Rechts-, Personal-, Grundstücks-, Steuer-und Vertragsangelegenheiten
Bau-und Planungsausschuss: Bau-und Planungsangelegenheiten, Gebäudeunterhaltung, Bauleitplanung und Erstellung von F-und B-Plänen.
Verkehr- und Umweltausschuss: Bauhofangelegenheiten, Unterhaltung von Straßen, Wege, Knicks Oberflächenentwässerung Abwasserbeseitigung.
Sozial- und Kulturausschuss: Kulturveranstaltungen, Seniorenangelegenheiten, Förderung der Dorfgemeinschaft.
Schul- und Sportausschuss: Schul- und Sportangelegenheiten, Förderung von Sport und Freizeit in Zusammenhang mit Schule und Sport.
Familienausschuss: Kinderbetreuung, Jugendarbeit, Kinderspielplätze, Asyl und Integration
Weitere Infos erhalten Sie unter:
www.elmshorn-land.de -Verwaltung-Ortsrecht-Zuständigkeitsordnung

Wie der Auflistung zu entnehmen ist, können große Teile des täglichen Gemeindelebens und des Umfeldes auch von Ihnen mitgestaltet werden. Wir möchten die Zeit nutzen, um Sie für die Kommunalpolitik zu begeistern und Sie langfristig in die Sachthemen einarbeiten. Kommen Sie zu unseren Fraktionssitzungen, die jeweils am Donnerstag vor der Gemeinderatssitzung stattfinden, oder nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf:

Reiner Dieckmann Vorsitzender Tel. 84837
Hans-Jürgen Haack Fraktionsvorsitzender Tel. 85942
Per Email vorstand@fwg-sparrieshoop.de

Dorffest 2015

Wie in den letzten Jahren auch konnten wir wieder viele freiwillige engagierte Bürger für die Planung und Durchführung gewinnen. Nur mit der Unterstützung von freiwilligen Helfern ist es möglich ein so schönes und großes Event auf die Beine zu stellen.

Die Planungen haben ca. Ende 2014 begonnen. Alle Teilnehmer haben sehr schöne Vorschläge gemacht und diese dann mit hohem Aufwand an Privatzeit in die Praxis umgesetzt.

Am 03.09. begann die Dorffest-Woche mit dem Skat-Kniffel und Pokerturnier. Weitere Veranstaltungen wie z. B. Jungenddisco, Bogenschießen oder auch der schöne Hobbykunsthandwerkermarkt wurden von vielen Bürgern besucht.

Am Tag des Kinderfestes war uns Petrus anfänglich nicht wohlgesonnen. Dies hat zu einigen Umplanungen geführt, weil einige Aktionen nicht mehr im Freien durchgeführt werden konnten. er auch dies haben die Helfer sehr gut gemeistert, so dass nach dem Umzug durch die Gemeinde alle Besucher und vor allem die Kinder viel Spaß an den einzelnen Stationen hatten.Dank unserer Feuerwehr und der Kuchenspenden der Bürger war wieder sehr gut für das leibliche Wohl gesorgt, keiner musste Hungrig nach Hause gehen.

Wie in den Jahren zuvor habe ich wieder das Tauziehen der „Starken Männer und Frauen“ durchgeführt. Hier hatten alle Beteiligten wieder viel Spaß. Die Feuerwehr hat den 1. Platz errungen. Ich hoffe, dass sich in 2 Jahren wieder viele Gruppen melden.
Neu war u. a. in diesem Jahr das Bobbycarrennen. Dank der Unterstützung von Anne und Harry Tietz und Dörte Lex war der Ablauf Reibungslos, jedes teilnehmende Kind hatte eine Urkunde bekommen. Dank des eifrigen Einsatzes von Tanja Minnemann, Jessica Partus, Melanie Graupmann, Sonja Wiebicke und vielen weiteren fleißigen Helfern haben wir wieder ein sehr schönes Kinderfest gestalten können.

Am 12.09.2015 war wieder zum „Danz op Diekendeel“ aufgerufen. Viele Gäste haben schon früh den Weg zur Diekendeel gefunden, so dass der DJ nach eine Ansprache von unserem Bürgermeister ab ca. 21:00 Uhr die ersten Tanzlieder auflegen konnte. Der DJ hat Seine Sache sehr gut gemacht, die Tanzfläche war über den gesamten Abend sehr gut gefüllt. Schlachterei Jensen hat wieder mit leckeren Speisen einen Imbiss gesorgt. Neu war die in diesem Jahr von Sonja Wiebicke organisierte „Sektbar“. Die stimmungsvoll eingerichtete Sektbar war über den gesamten Abend ein heiß begehrter Anlaufpunkt. Die von Antje Giehm organisierte Tombola hat wieder viel Spaß gemacht, so dass keiner mit leeren Händen nach Hause gehen musste. Die letzten Gäste haben Diekendeel morgens um 04:30 Uhr verlassen. Es war ein sehr schöner Abend. Viele Bürger freuen sich schon darauf, wenn wir in zwei Jahren wieder aufrufen zum „Danz op Diekendeel“.
Wie schon am Anfang beschrieben ist die Umsetzung eines solchen Events nur mit der Unterstützung von vielen freiwilligen Helfern möglich. Hiermit möchte ich mich bei allen Helfern für das geleistete Engagement bedanken.

Reiner Dieckmann

Extrablatt der FWG zum Thema Asyl

Diese Extrablatt wurde erstellt um den Bürger zu informieren und den Standpunkt der Freien Wähler Gemeinschaft darzustellen. Den Flyer zu download:
Extrablatt FWG Thema Asyl

Dorffest 2013

Im November 2012 lud unsere Bürgermeisterin Petra Gebhardt zu einem ersten Planungstreffen für das Dorffest 2013 ein . Petra hatte Glück, denn von den Helfern aus dem Jahr 2011 haben sich auch in diesen Jahr wieder viele bereit erklärt, sich für ein schönes Dorffest zu engagieren.

Auf Grund  unserer gemachten Erfahrungen konnten wir die Planungen schnell und effektiv voranbringen, neue Ideen berücksichtigen und Verbesserungen umsetzen.

Jeder aus dem „Dorffestplanerteam“ hatte seinen Schwerpunkt für den Sie/Er sich engagierte. Die vielfältigen Aufgaben  gliederten sich in der Organisation von Spenden, Zeitplanungen, Standortplanungen, Routenplanung und Helferakquiese. Zu jedem Treffen berichtete jeder Helfer über den Planungsstand.

Antje Giehm hatte u. a. auch die Bilderaktion der Kindergarten- und Schulkinder organisiert. Im gesamten Dorf haben wir die Bilder aufgestellt, die auf die einzelnen Veranstaltungspunkte in der Dorffestwoche hinwiesen.

Auf Grund der guten Resonanz der Jugendlichen aus dem Jahr 2011 haben wir auch in diesem Jahr wieder eine Jugenddisco, die in den Räumen des TSV stattfand, organisiert. Die junge Generation hatte viel Spaß  mit der Diskomusik der DJ`s Bennet Roschinski und Lasse Krieger.

Der von Heike Martensen organisierte Hobby-Kunsthandwerkermarkt  zog mehr Besucher an als 2011. Heike hatte wieder sehr interessante Aussteller animieren können. Den ganzen Tag gab es ein reges Kommen und Gehen von Bürgern in der Diekendeel.

Im Laufe der Woche wurden Bogenschießen, Bürgerschützenkönigsschießen , Kniffel, Skat, Poker und Bingoabend in der Diekendeel angeboten.  Am Freitag  gab es eine Nachmittagskaffeetafel für die Senioren  des Dorfes.

Am Samstag war dann wieder Traditionell der Kinderfesttag. Wir haben morgens angefangen die einzelnen Stationen aufzubauen. In diesem Jahr hatte Andy Schmitz, Kerstin Bornholdt , Christina Schlüter, Steffi Burmeister und weitere Helfer einige Überraschungen organisiert. Hierzu zählten die Riesenrutsche vom THW, die über den ganzen Tag sehr stark frequentiert wurde. Außerdem war in diesem Jahr das erst mal ein „Gruselzelt“ dabei. Der Aufbau der Stationen hat wieder hervorragend geklappt. Um ca. 13:00 Uhr traf der Umzug auf dem Sportgelände ein. Die Kinder hatten wieder schönen Schmuck dabei, auch die Spielmannszüge trugen zu einer sehr schönen Stimmung bei.

Der Bürgermeister hat dann eine Ansprache gehalten und sich für die gemalten Bilder bedankt  und jeder Schulklasse ein Geschenk überreicht. Danach waren dann die Spiele für die Kinder eröffnet. Die Stationen waren sofort sehr gut besucht, sowohl die Kinder als auch die Eltern hatten hierbei viel Spaß. Der Wurst- und Fleischverkauf der Feuerwehr fand sehr großen Zuspruch, auch die von den Bürgern gespendeten Kuchen fanden reißenden Absatz.Viele Bürger haben die Gelegenheit genutzt sich mit Nachbarn, Freunden oder auch den Organisatoren des Dorffestes auszutauschen.

Um 16:00 Uhr fand dann wieder das Tauziehen statt. Es wurden wieder sehr Phantasievolle Mannschaften gemeldet, von Flash-Gordon, die Spontanten oder die Wilden Hühner war alles dabei. Sobald Petra Gebhardt das Kommando zum Ziehen gegeben hatte, zeigten wieder die starken Frauen und Männer aus dem Dorf, was in Ihnen steckt. Der letzte Wettbewerb fand dann zwischen den Newcomern  der Fa. Winkler und dem Dauersieger Feuerwehr Männer 2 statt. Das Ergebnis war überraschend sehr knapp. Fa. Winkler hat schon jetzt die Teilnahme für das nächste mal angekündigt um endlich der Feuerwehr den Sieg abzunehmen

Am Abend fand dann der „Danz op Diekendeel“ statt. Bei schöner und abwechslungsreicher Tanzmusik, aufgelegt von  DJ Manni Pistone, war die Tanzfläche war fast immer mit Tänzern belegt.

Die von Heidrun Müller organisierte Tombola war mit abwechslungsreichen Preisen ausgestattet. Es war für jeden etwas dabei war. Für das leibliche Wohl hatten die Marone und die Landschlachterei Jensen gesorgt.

Nach diesem gelungenen Abend war am Sonntag der letzte Veranstaltungstag der Dorffestwoche. Begonnen wurde der Sonntag mit einem Freiluftgottesdienst mit Pastor Jäger,der begleitet wurde dieser von dem Chor „Young Evolution“ aus Barmstedt. Nach dem Gottesdienst fand das Oldtimer-treffen statt. Leider haben sich an diesem Treffen weniger Fahrzeuge eingefunden als im Jahr 2011. Die Eisenbahnfreunde hatten für die jüngere Generation eine Eisenbahn aufgebaut.

Mit der Unterstützung von unserem Gemeindearbeiter Björn Mohrdiek war dann auch das Abbauen innerhalb kurzer Zeit geschafft. So fand das Dorffest am Sonntagnachmittag bei einer Erbsensuppe seinen Ausklang.

Dank der vielen fleißigen Bürgerinnen und Bürger, der Feuerwehr, den Jägern, den Spendern für das Kinderfest und Tombola, den Organisatoren der Veranstaltungen in der Festwoche, der Schule, der Freien Wähler Gemeinschaft, der SPD, dem Sportverein, und einigen Unternehmen und Vereinen aus dem Dorf haben wir wieder eine schöne und abwechslungsreiche Festwoche erlebt.

Ich hoffe, dass sich auch für das nächste Dorffest wieder viele engagierte Bürger finden werden, die sich aktiv an der Organisation beteiligen, damit diese, für das Dorf wichtige Veranstaltung, stattfinden kann.

Ich kann es nicht oft genug sagen: Danke, Danke, Danke.

Reiner Dieckmann

Die zukünftige Ortsentwicklung von Klein Offenseth-Sparrieshoop

Die von Ihnen gewählten Gemeindevertreter beschäftigen sich nicht nur mit den alltäglichen Problemen, sondern müssen auch die Zukunft unserer Gemeinde gestalten.  Dabei ergeben sich Fragen wie z.B.:

Wie groß soll unsere Gemeinde werden?

Was kann unsere Infrastruktur leisten (Schule, Kindergarten, Straßen Ver-und Entsorgungssysteme)?

Wo können am zweckmäßigsten neue Bauplätze ausgewiesen werden?

Da die Antworten auf all diese Fragen nur mit großer Fachkompetenz beantwortet werden können, hat die Gemeinde das Planungsbüro WIRSIND mit der Erstellung eines Ortsentwicklungskonzeptes beauftragt.
An diesem Projekt sollen nicht nur die Politiker, Vereine und Verbände mitarbeiten.
Sie als Einwohner dieser Gemeinde sind gefragt um Anregungen, Wünsche und Kritik zu äußern.